Mitteilungen der Evangelischen Kirchengemeinde Weiler zum Stein

Kontaktadresse:
Evangelisches Pfarramt,
Friedrich-Köhnlein-Straße 18, Telefon (0 71 95) 37 33

E-Mail: ev.pfarramt.weiler.z.steindontospamme@gowaway.t-online.de 

Homepage: www.kirche-weilerzumstein.de

Bankverbindung: Evangelische Kirchenpflege Weiler zum Stein, Kreissparkasse Waiblingen
IBAN DE53 6025 0010 0000 0438 23
BIC SOLADES1WBN 

 

 

Sonntag, 09.08.

11:00 Uhr   Kirche im Grünen: Gottesdienst auf dem Kirchplatz (Prädikantin Hauser).

                   Bei Regen entfällt der Gottesdienst.

 

Sonntag, 16.08.

11:00 Uhr   Kirche im Grünen: Gottesdienst auf dem Kirchplatz (Pfarrer Bähr).

                   Bei Regen entfällt der Gottesdienst.

  

 

 

Erreichbarkeit des Pfarramts

Das Evang. Pfarramt in Weiler zum Stein ist zur Zeit nicht besetzt.
Kontakt per E-Mail: ev.pfarramt.weiler.z.steindontospamme@gowaway.t-online.de

Öffnungszeiten des Pfarramtssekretariats: dienstags und mittwochs
von 9:30-12:00 Uhr, Telefon: 07195/3733.

 

 

Pfarramtliche Vertretung

Die pfarramtliche Vertretung hat in der Zeit vom 31.7.-9.8.2020 Pfarrer Weiß-Trautwein
aus Hertmannsweiler, Telefon (0 71 95) 92 07 57.

 

 

 

Betglockenläuten um 19:30 Uhr

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg lädt dazu ein, sich täglich um 19:30 Uhr mit anderen Christen im Gebet zu verbinden. Zu diesem Gebet soll die Betglocke geläutet werden. Landesbischof Frank Otfried July schreibt: „Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.“ So wird auch bei uns in Weiler zum Stein das Abendgebetläuten statt wie gewohnt um 19 Uhr um 19:30 Uhr stattfinden.

 

 

Neue Herbstkurse der Musikschule Hoffnungsland

 

Neu: Musik von Anfang an Kurse für Kids ab 11/2 – 3 Jahren

Montags von 16.15-17.00 Uhr findet in Weiler zum Stein ein 10maliger „Musik von Anfang an“-Kurs mit Musikpädagogin Katrin Sauer statt. Eingeladen sind alle neugierigen Kinder mit ihrer Begleitperson. Eine Schnupperstunde vorab findet zum Kennenlernen des Programmes und der Lehrkraft am Montag, 28. September 2020 von 16.15-17.00 Uhr statt. Die weiteren Kurstermine sind dann: 05.10./12.10./19.10./02. 11./09.11./16.11./23.11./30.11./07.12./14.12.2020.

Die Kursgröße beträgt zwischen 5 und max. 8 Kindern und ihre Begleitpersonen.

Die Kosten sind je nach Anzahl der Teilnehmer gestaffelt: ab 5 Teilnehmer: 81 Euro, ab 6 TN 73 Euro und ab 8 TN 65 Euro.

Für die Schnupperstunde ist eine Anmeldung an Magdalene Kellermann unter 07195/957900 oder m.kellermanndontospamme@gowaway.musikschule-hoffnungsland.de zur besseren Planung erforderlich.

 

Neu: Musikarche –Kurse für Kids in Weiler zum Stein ab Herbst 2020

Es gibt ab Oktober 2020 die musikalische Früherziehung für Kinder ab 4 Jahren nun auch in Weiler zum Stein. Die Musikpädagogin Christina Baz sowie die Raupen-Handpuppe Kasimir freuen sich schon sehr auf neugierige Kinder, die mit ihr auf eine musikalische Tour gehen möchten. Die Schnupperstunde für die Musikarche in Weiler zum Stein findet am Montag,
28. September 2020 um 14.30-15.15 Uhr mit Christina Baz statt. Der Start des fortlaufenden Kurses ist dann am Montag, 05. Oktober.

Mindestteilnehmerzahl: 5 Kinder, max. 9 Kinder.

Kosten pro Kind und Monat: 28 Euro.

Für die Schnupperstunde ist eine Anmeldung an Magdalene Kellermann unter 07195/957900 oder m.kellermanndontospamme@gowaway.musikschule-hoffnungsland.de zur besseren Planung erforderlich.

 

 

Letzter Gottesdienst mit Pfarrerin Rosemarie Gimbel-Rueß

Am vergangenen Sonntag, 26. Juli, feierte die Evang. Kirchengemeinde ihren letzten Gottesdienst mit Pfarrerin Rosemarie Gimbel-Rueß. Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich viele Gemeindeglieder auf dem Kirchplatz, um nach dem Gottesdienst persönlich „Adieu“ zu sagen.

Mit unterschiedlichsten Beiträgen wurde der Gottesdienst zu einem besonderen Erlebnis für alle Teilnehmenden und zu einem schönen Abschluss der 11jährigen Seelsorgetätigkeit von Pfarrerin Gimbel-Rueß in Weiler zum Stein.

 

 

 

Wie ein bunter Blumenstrauß – 11 Jahre in Weiler zum Stein

Am 1. August beginnt mein Ruhestand. 11 Jahre lang durften mein Mann und ich hier in der Kirchengemeinde Weiler zum Stein Leben teilen und Leben mit gestalten. Wir haben uns an der Vielfalt des Gemeindelebens gefreut. Wie einen schönen bunten Blumenstrauß haben wir die Vielfalt der Aktivitäten erlebt. Für jeden war etwas dabei: Für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, für Familien und Einzelne. Durch eine große Zahl an engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnten Vorhaben und geplant und durchgeführt werden. Ein besonderer Höhepunkt war das Reformationsjubiläum im Jahr 2017 mit vielen kreativen Ideen und Projekten.

Ich bin sehr dankbar, dass solch ein buntes Gemeindeleben wieder möglich wurde nach dem schweren Einschnitt, den das Geschehen des Amoklaufs für unser Dorf bedeutete. Dass wir als Dorfgemeinschaft wieder zusammen gefunden haben und dass wir durch den Glauben neue Kraft und Zuversicht geschenkt bekamen.

Eine ganz neue Erfahrung durften wir in den letzten drei Jahren als Gemeinde mit geflüchteten Menschen machen, die unsere Hilfe brauchten und diese Hilfe vor allem am Anfang durch viele Sachspenden aus unserer Gemeinde erhalten haben.

Anstrengend waren zuletzt die Fragen nach der Zukunft unserer Kirchengemeinde, nach der Zukunft auch unseres schönen historischen Ensembles von Kirche, Pfarrhaus und Gemeindehaus. Ich bin froh und dankbar, dass sich nun eine gute Lösung gefunden hat.

Intensiv beschäftigt hat uns in den vergangenen Monaten auch die Renovierung des Gemeindehauses, die nun bald abgeschlossen sein wird.

Mein Mann und ich danken Ihnen allen für die schöne Zeit hier in Weiler zum Stein, für das Vertrauen, das sie uns entgegenbrachten, und für das kreative Miteinander.

Wir wünschen Ihnen, dass das Gemeindeleben weiterhin so bunt und fröhlich bleibt und bald wieder für Sie erlebbar wird in gemeinsamen Aktivitäten.

Wir denken gerne an die Zeit in Weiler zum Stein zurück und fühlen uns mit Ihnen auch in Zukunft von Herzen verbunden. Gott begleite Sie und segne Sie.

Ihre Pfarrerin Rosemarie Gimbel-Rueß und Lothar Rueß


Aufgrund der Corona-Krise und den damit verbundenen Abstandsregelungen kann meine  Verabschiedung nicht – wie ursprünglich geplant – am 26. Juli stattfinden, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt, der dann bekannt gegeben wird.

Diesen Artikel finden Sie auch auf der Homepage der Kirchengemeinde (www.kirche-weilerzumstein.de) unter dem Button „Gemeindebrief“ illustriert mit vielen Bildern.

 

 

Wie geht es weiter? – Was wird aus unseren Kirchengemeinden?

Diese Fragen beschäftigen uns nun seit drei Jahren. Was geschieht, wenn durch den Pfarrplan eine von drei Pfarrstellen in unseren Nachbargemeinden Leutenbach, Nellmersbach, Weiler zum Stein gestrichen wird und nur zwei Pfarrstellen übrig bleiben? Wo wird der Sitz dieser beiden Pfarrstellen sein?

Inzwischen gibt es eine Lösung für diese schwierigen Fragen. Herr Dekan Hertneck hat den drei Kirchengemeinden einen Kompromissvorschlag unterbreitet, auf den sich die drei Gemeinden einlassen konnten: Im Pfarrhaus, das nicht besetzt wird, wird ein großes Gemeindebüro eingerichtet für alle drei Kirchengemeinden. Dort soll es auch Diensträume für die beiden Pfarrer/Pfarrerinnen geben, so dass eine pastorale Präsenz auch für diese Gemeinde gewährleistet sein wird, in deren Pfarrhaus kein Pfarrer/keine Pfarrerin wohnt. Die Kirchengemeinde Nellmersbach hat sich dafür entschieden, ihr Pfarrhaus für solch ein Gemeindebüro mit Diensträumen der Pfarrer/Pfarrerinnen zur Verfügung zu stellen. Das Pfarrhaus in Nellmersbach bietet sich von den baulichen Voraussetzungen am besten für solch eine Nutzung an.

Das bedeutet: Die beiden Pfarrer/Pfarrerinnen werden in den Pfarrhäusern in Leutenbach und Weiler zum Stein wohnen. In Leutenbach wird Frau Pfarrerin Susanne Blatt weiterhin in ihrem Pfarrhaus wohnen. Für Weiler zum Stein ist zur Zeit die Pfarrstelle ausgeschrieben, da sie durch den Ruhestand von Pfarrerin Rosemarie Gimbel-Rueß zum 1. August frei wird.

Die neue Pfarrerin/der neue Pfarrer, die/der in Weiler zum Stein wohnen wird, wird zuständig sein für die Seelsorgebezirke der Kirchengemeinden Weiler zum Stein und Nellmersbach. Deswegen wird ab 1. August die Pfarrstelle Weiler zum Stein umbenannt in Pfarrstelle Weiler zum Stein – Nellmersbach. Pfarrerin Susanne Blatt wird weiterhin Leutenbach seelsorgerlich betreuen. Es ist vorgesehen, dass der Leutenbacher Pfarrstelle bei einer engeren Zusammenarbeit der drei Kirchengemeinden geschäftsführende Aufgaben für alle drei Kirchengemeinden zugeordnet werden.

Für die Gottesdienste in den drei Kirchengemeinden sind die beiden Pfarrer/Pfarrerinnen im gleichmäßigen Wechsel zuständig. Die Zuständigkeit für die Gruppen, Kreise und Gemeindeveranstaltungen in den drei Kirchengemeinden ist durch eine Geschäftsordnung geregelt.

In der kommenden Zeit wird es auch um die Frage gehen, wie die drei Kirchengemeinden enger zusammenarbeiten können, so dass die pastorale Arbeit angesichts der Pfarrstellenkürzung leistbar ist.

Es gibt drei Modelle einer engeren Zusammenarbeit: das Modell der Gesamtkirchengemeinde, das Modell der Verbundkirchengemeinde und das Modell der fusionierten Kirchengemeinde. Die drei Kirchengemeinderatsgremien, die bis Dezember 2019 im Amt waren, haben sich über ein Jahr lang intensiv mit den drei Modellen auseinandergesetzt und sind zu dem Schluss gekommen, dass das Modell der Verbundkirchengemeinde wohl am besten der Situation der drei Kirchengemeinden mit nur noch 2 Pfarrstellen entsprechen würde.

Bei diesem Modell bleiben die Kirchengemeinden rechtlich selbständig und haben jeweils auch noch einen eigenen Kirchengemeinderat. Die drei Kirchengemeinderatsgremien bilden zusammen den Verbundkirchengemeinderat, der gemeinsam die größeren Entscheidungen für die drei Kirchengemeinden trifft und einen gemeinsamen Haushalt aller drei Kirchengemeinden beschließt. Im Modell der Verbundkirchengemeinde bleiben die Gebäude und Grundstücke und die dafür gebildeten Rücklagen im Besitz der jeweiligen Kirchengemeinde.

In der Gesamtkirchengemeinde würden die einzelnen Gemeinden selbständiger bleiben, in der fusionierten Gemeinde würden sie ihre Selbständigkeit aufgeben.

In einer Gemeindeversammlung, die in jeder Kirchengemeinde stattfinden soll, sollen die Gemeindemitglieder die Möglichkeit haben, genaue Informationen zu den möglichen Modellen einer engeren Zusammenarbeit zu erhalten, sie sollen darüber diskutieren und ihre Meinung dazu äußern können. Wenn Gemeindeversammlungen in allen drei Kirchengemeinden stattgefunden haben, treffen die drei Kirchengemeinderatsgremien jeweils eine verbindliche Entscheidung über die zukünftige Form der Zusammenarbeit der drei Kirchengemeinden.

Die Gemeindeversammlungen hätten schon im Mai stattfinden sollen, mussten aber aufgrund der Corona-Krise verschoben werden. Sobald große Versammlungen wieder möglich sind, werden Sie als Gemeindemitglieder zu den Gemeindeversammlungen eingeladen.

Nun hoffen wir zunächst auf eine baldige Pfarrstellenbesetzung für die Pfarrstelle Weiler zum Stein – Nellmersbach und auf die baldige Möglichkeit, die Zusammenarbeit der drei Gemeinden in guter Weise weiter zu entwickeln. – Pfarrerin Rosemarie Gimbel-Rueß

 

 

Kontaktadresse:

Evang. Pfarramt Weiler zum Stein, Friedrich-Köhnlein-Straße 18,
E-Mail:
ev.pfarramt.weiler.z.steindontospamme@gowaway.t-online.de, Homepage: www.kirche-weilerzumstein.de

Bankverbindung: Ev. Kirchenpflege Weiler zum Stein, Kreissparkasse Waiblingen

IBAN DE53 6025 0010 0000 0438 23          BIC SOLADES1WBN

Unsere Pfarramtssekretärin, Frau Doris Kleisch, erreichen Sie dienstags von
9:30-12:00 Uhr und mittwochs von 9:30-12:00 Uhr im Pfarramtssekretariat,
Telefonnummer 0 71 95/37 33
.